Yoga|Lifestyle
Magazin für bewusste und achtsame Lebensweisheit

Was ist ein Mantra

Ein Mantra ist ein Wort aus dem Sanskrit (alt-indisch). Es bedeutet übersetzt Spruch, Lied oder Hymne. In dem Wort Mantra sind die beiden Silben Mantram (Geist) und tram (Schutz, bzw. Instrument) enthalten. Im Yoga wird ein Mantra oft während der Meditation fortlaufend wiederholt. Das Ziel eines Mantras ist es, den Geist zu beruhigen, sich zu fokussieren oder Gewohnheiten zu durchbrechen.

Wie wirken Mantras?

Mantras wirken auf die Psyche und den Körper gleichermaßen. Sie können Blockaden lösen oder den Focus auf etwas Bestimmtes richten – erfahre mehr über die heilsame Wirkung des Wortes.

Der Yogalehrer Paramjeet Singh sagt: „Das Mantra ist eine der effektivsten und zuverlässigsten Methoden, um das Unterbewusstsein zu reinigen und negative Gewohnheitsmuster zu durchbrechen und zu ändern. Mantras verringern das Ego, welches dein wahres Ich und dein wahres Glück verstellt.“

Eines der bekanntesten Mantras ist das AUM oder OM Mantra. Jeder Buchstabe steht dafür für einen Zustand. Frei übersetzt bedeutet das Mantra – Alles was ist, alles was war, alles was sein wird.

Mantra – Die Bedeutung

Das Wort Mantra kommt aus dem Sanskrit (alt-indisch) und bedeutet übersetzt Spruch, Lied oder Hymne. In dem Wort Mantra sind die beiden Silben, bzw. Wörter Mantram (Geist) und tram (Schutz, bzw. Instrument) enthalten. Eine wörtliche Übersetzung könnte also Instrument des Geistes oder Schutz des Geistes oder auch Schutz vor Geistern bedeuten. Das Mantra kann aus heiligen Versen, Silben, Worten oder Namen von Gottheiten bestehen.

Mantras werden sprechend, flüsternd, singend oder in Gedanken wiederholt. Diese Wiederholung des Mantras oder des Namens einer Gottheit wird auch Japa genannt.
Im Yoga werden die Mantras oft in der Meditation rezitiert, oft auch eine bestimmte Anzahl oder Länge. Das kann transformierend wirken.

Das Mantra wird in vielen Fällen genutzt, um den Geist zu beruhigen, ihn in eine Bahn zu lenken, sprich sich zu fokussieren. Mit Hilfe eines Mantras kann man sich z. B. vor schädlichen Vorstellungen oder Einflüssen schützen oder seine Gedanken ausrichten, um z. B. ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Wieviele Mantras gibt es?

Es gibt viele Mantren. Jedes Mantra hat seine eigene Bedeutung, Qualität, Rhythmus, Melodie und Auswirkung. Die Melodie spielt dabei eine wichtige Rolle. Sie gibt den Takt vor, der sich ins Unterbewusstsein einprägt. Der mit dem Mantra verbundene Klang, die Melodie, die Resonanz und der Rhythmus können einen veränderten Bewusstseinszustand erzeugen, welcher das Muster des Gedankenflusses einstellt. Das langwährende Rezitieren eines Mantras soll als Stütze dienen, um meditativ im gewünschten Denken zu verweilen.

Wie wirkt ein Mantra?

Man kann ein Mantra mit einer Kernaussage gleichsetzen. Das Mantra transportiert eine bestimmte Information bzw. eine Energie. Idealer Weise bindet sich der Geist, während der Rezitation an die Inhalte der Worte des Mantras und ist somit nicht für negative Gedanken und Einflüsse zugänglich. Das Mantra entfaltet seine Wirkung durch das Hören und Sprechen bzw. Singen. Die Wiederholung bewirkt eine Vertiefung der Erfahrung, die mit dem Mantra in Verbindung steht. Die Mantras des Wassermann-Zeitalters werden z.B. von vielen Yogis jeden Morgen als Sadhanagesungen.

Positive Affirmationen

Gerade in stressigen Situationen sind sie ideal, um durchzuatmen und sich auf sich selbst zu fokussieren. Probieren Sie es aus!

In emotional belastenden Situationen kann man sich mit Mantras selbst Kraft zusprechen. Entdecken Sie positive Affirmationen. Ganz wichtig: Es muss immer positiv formuliert sein.

SO FINDEN SIE IHR GANZ PERSÖNLICHES MANTRA

Machen Sie sich eine Liste von all den Dingen, die Sie ändern möchten oder die Sie stören. Dann kehren Sie diese ins Gegenteil: Aus „Ich bin gestresst“ wird zum Beispiel „Ich bin entspannt“. Sprechen Sie das Mantra laut aus. Sie werden spüren, welcher Satz Ihre Seele am besten streichelt und positive Gefühle auslöst.

POSITIVE AFFIRMATIONEN GEBEN ENERGIE UND KRAFT IN SCHWEREN ZEITEN

Mantras sind Wörter oder Verse, die bei dem, der sie verwendet, eine innere Kraft entfalten. Was ein wenig esoterisch klingt, ist im Alltag enorm hilfreich – besonders in harten Zeiten und stressigen Phasen. Denn dann können diese kleinen Energieformeln uns dabei helfen, unserem Geist Ruhe, neue Kraft und neues Glück zu schenken. Es ist übrigens egal, ob Sie Ihr Mantra flüstern, singen oder auch nur aufschreiben – das Wichtigste ist, Sie tragen es in Gedanken immer bei sich. Traditionell werden die Mantras immer wieder wiederholt, denn nur so setzen sie ihre positive Energie frei, lassen uns voller Zuversicht nach vorn schauen. Nutzen Sie die folgenden „Zaubersätze“ als Inspiration oder entdecken Sie Ihr ganz eigenes Mantra. 

1. „Ich kann Unangenehmes aushalten“

Der Chef ist unzufrieden und Sie hatten einen Riesenstreit mit der besten Freundin? Kämpfen Sie nicht gegen Unangenehmes an – Sie haben die Kraftreserven in sich, damit umzugehen.

2. „Ich bin mein eigener Held“

In Ihnen steckt mehr Power, als Sie denken, wetten? Denn bestimmt haben Sie bereits viele Dinge bewältigt, die Ihnen zunächst auch riesengroß und unüberwindbar vorkamen. Doch am Ende haben Sie sie mit links gemeistert!

3. „Ich kann selbst entscheiden, was ich tue“

Es klingt banal und doch zeigen Ihnen diese Worte: Was auch geschieht, ich bin nicht von anderen abhängig und habe mein Leben selbst in der Hand! Das Gefühl der Kontrolle verleiht Ihnen neue Stärke und beruhigt.

4. „Das Herz kennt den Weg“

Diese weisen Worte Buddhas schenken Ihnen besonders in Krisenzeiten und bei schwierigen Entscheidungen Vertrauen in sich selbst.

5. „Ich habe Menschen um mich, die mich lieben“

Stress kommt und geht, doch Menschen, die Sie lieben und schätzen – Eltern, Familie, Freunde – bleiben. Ein gutes Gefühl, das Ihnen Gelassenheit und innere Ruhe verleiht, selbst wenn es drunter und drüber geht.

6. „Ich gebe mein Bestes“

Geben Sie mutig und aus ganzem Herzen einfach Ihr Möglichstes, dann sind Zweifel und Selbstvorwürfe völlig überflüssig.

7. „Es ist, wie es ist“

Es hilft ungemein, sich zu verinnerlichen, dass wir nicht alle Dinge ändern können. Situationen anzunehmen erspart uns negative Gefühle wie Wut oder Hilflosigkeit und kann der erste Schritt zur Veränderung sein.

8. „Ich wachse an meinen Niederlagen“

Fehler sind ärgerlich, aber sie passieren uns allen – und können sogar eine Chance sein. Denn wenn wir es schaffen, unsere Niederlagen zu analysieren, aus ihnen zu lernen und sie in der Zukunft zu vermeiden, dann waren sie wenigstens nicht vergeblich.

9. „Das geht vorbei“

Das Leben lehrt uns immer wieder: Nichts währt ewig. Besonders in stressigen, belastenden Zeiten ist es eine Erleichterung, sich diese Erkenntnis vor Augen zu führen.

10. „Ich bin liebenswert“

Manchmal fällt es schwer, es sich zuzugestehen. Doch versuchen Sie einmal, sich diesen Satz immer wieder im Geiste zu sagen. Seien Sie dabei liebevoll zu sich selbst, verzeihen Sie sich Ihre Fehler und besinnen Sie sich auf Ihre Stärken. Dann gehen Sie mit der Zeit viel gütiger und gelassener mit sich selbst um.

3 SOS-POWER-MANTRAS FÜR MEHR SELBSTBEWUSSTSEIN

Es gibt sie, die Momente der Unsicherheit, in denen wir uns am liebsten verkriechen würden. Dann helfen diese Mantras: „Ich bin schön. Außen und innen.“ Ja, das sind Sie. Punkt. „Ich mag mich.“ Stellen Sie sich vor einen Spiegel und schauen Sie sich tief in die Augen, während Sie das Mantra wiederholen. Eine wunderbare Ergänzung ist folgender Satz: „Ich atme Selbstvertrauen ein und Ängste aus.“ Probieren Sie es aus: Atmen Sie tief ein und lassen Sie die Luft langsam wieder aus den Lungen entweichen, während Sie den Satz im Geiste aufsagen. Sie richten sich dabei innerlich auf und fühlen sich wohlig geerdet.




 
 
 
 
UA-137049538-1